MEINE LIEBSTE SOMMERFRISUR: DER FISCHGRÄTENZOPF

    Heute möchte ich Euch nicht nur meine liebste Sommerfrisur zeigen, es gibt auch noch ein Step-by-Step-Tutorial on top: Der messy Fischgrätenzopf.

    Der sieht by the way komplizierter aus, als er ist. Wer einen einfachen Zopf flechten kann, der lernt auch in null Komma nichts die etwas außergewöhnlichere Variante. Der Fischgrätenzopf ist übrigens nicht nur mein Liebling im Sommer, auch zu lässigem Strick im Herbst passt er ganz hervorragend. Ready? Hier kommt mein Tutorial!

    1. Die Haare auf eine Seite kämmen – etwas griffiger werden sie übrigens mit ein bisschen Trockenshampoo.

    2. Wer wie ich Stufen hat, die sich leicht aus dem Zopf lösen, der kann die Haare hinten mit einem oder zwei Bobby Pins fixieren.

    3. Das Haar in zwei gleich große Stränge aufteilen.

    4. Und los geht das Flechten! Hierfür von jedem der beiden Stränge außen eine kleine Strähne wegnehmen und diese jeweils an der Innenseite des anderen Strangs anbringen. Immer abwechseln: Links – rechts – links – rechts.

    5. Den Zopf wirklich bis ganz nach unten flechten (und aufpassen, dass man hierbei nicht in den „klassischen“ Zopf mit drei Strängen verfällt) und dort mit einem bestenfalls durchsichtigen, dünnen Gummi fixieren.

    6. Für den messy Look nun den Zopf etwas auseinanderzupfen. Mit einem Stufenschnitt wird der Zopf automatisch etwas lockerer, da die Spitzen an verschiedenen Stellen leicht herausragen – das ist aber bei dieser Frisur gewollt.

    Fertig! Total easy, nicht wahr?

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren